Qoffee Stool

Zoom
artificial
Dem Namen nach ist der Qoffee Stool ein Sitzobjekt, aber er lässt sich ebenso gut als Papierkorb
Bitte wählen Sie eine Variante
Sofort lieferbar

Der XXL-Plastikbecher des Herstellers Artificial, wurde 1999 von Rainer Spehl entworfen.

Dem Namen nach ist der Qoffee Stool ein Sitzobjekt, aber er lässt sich ebenso gut als Papierkorb, Container, Wäsche oder sogar Blumentopf nutzen.

Der stapelbare Riesenbecher besteht aus Polyethylen und ist sowohl für den Innen- als auch Außenbereich geeignet.
Maße: H: 47 cm , T: 35 cm
Auszeichnung:
gute form 2002 award!
designplus 2003 award!
bundespreis für design 2004!

die galerie artificial wurde von jürgen j. burk 1983 gegründet mit schwerpunkt im handel von designobjekten aus dem 20. jahrhundert, d.h. originale vom bauhaus bis zur pop art (keine re- editionen!) von marcel breuer bis gaetano pesce. in den 80ern wurde der handel auf aktuelle one offs der designikonen – ron arad, tom dixon, marc newson uva. ausgeweitet.

aus dem kontakt mit tom dixon entstand eine persönliche und kreative freundschaft, neue ideen kamen auf. tom dixon gründete 1994 seinen designshop space mit dem gedanken, ein sprungbrett für junge designer zu bieten. 1995 wurde auch erstmalig die designmesse “100% design“ in london ausgerichtet. neues, frisches englisches design hatte endlich seine plattform.

ich fand diese brit pop-welle so spannend, daß ich mich entschloß eine kommerzielle linie aufzubauen. der galerieableger “british design products“ mit zahlreichen accessoires, kleinmöbeln und leuchten wurde für den europäischen festlandsmarkt ins leben gerufen und seit 1995 vertreiben wir exclusiv als distributor produkte von tom dixon/eurolounge, michael young, bodo sperlein, inflate uva. an den designfachhandel. leider führte der name galerie artificial immer wieder zu missverständnissen und ich habe mich daher entschlossen 1998, eine eigene firma - artificial jürgen j. burk - für diesen bereich zu gründen.

die galerie artificial wird sich wieder ausschließlich mit ihrem ursprungsprogramm beschäftigen.

natürlich kommt gutes design nicht nur aus england und der vertrieb der pantone universe produkte aus frankreich ist ein fester bestandteil unserer produktpalette geworden. schön gestaltete produkte wie der dyson staubsauger und die von ross lovegrove und marc newson für biomega entworfenen fahrräder sowie andere technische produkte werden von uns an den designorientierten fachhandel vertrieben.

aus der intensiven zusammenarbeit mit vielen designern (marc newson, tom dixon, isabell hamm, franz maurer, ..) entstand eine eigene kollektion - leuchten, vasen, holzaccessoires, möbel uva. - die wir selbst herstellen und direkt oder über agenten weltweit vertrieben.

neugierig geworden im internet unter www.artificial.de können sie sich auch visuell über die aktivitäten und das programm von artificial informieren.

sollten sie noch weitere informationen benötigen, so stehe ich ihnen gerne zur verfügung.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten